Sie sind hier: Leistungen » eVergabe

Bereitstellung einer elektronischen Vergabeplattform für M-V

Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Kassen sind innovative Finanzierungsmodelle gefragt, die Einsparungen bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung ermöglichen. Das durch den Zweckverband beschaffte eVergabesystem subreport ELViS der Firma Subreport Verlag Schawe GmbH steht ab Oktober 2016 allen Mitgliedern der Einkaufsgemeinschaft sowie den Mitgliedern des Zweckverbandes zur Verfügung.

 

Um den Weg zur eVergabe zu beschreiten, benötigen Sie nichts weiter als einen Computer, eine Internetverbindung und einen Internetbrowser (idealerweise Internet Explorer ab Version 7). Die Installation von Software und das Vorhalten von Speicherkapazitäten gehören der Vergangenheit an.

 

Bei Interesse zum Thema steht Herr Gros als Ansprechpartner zur Verfügung.

Elektronische Vergabe – Zweckverband und Subreport Verlag Schawe GmbH schließen Vertrag über die Bereitstellung des e Vergabesystems subreport ELViS für die öffentlichen Vergabestellen in Mecklenburg-Vorpommern

Nach intensiver und gründlicher Vorbereitung, unter Einbeziehung zahlreicher Vergabestellen aus den Kommunen in M-V, wurde Ende 2015 / 1.Halbjahr 2016 das europaweite Ausschreibungsverfahren zur Beschaffung eines eVergabesystems für die Kommunen in M-V durchgeführt. Nach einigen Schwierigkeiten und zu überwindenden Hindernissen konnte im August endlich der Zuschlag auf das Angebot der Firma Subreport Verlag Schawe GmbH erteilt werden und mit der Einführung des eVergabesystems in Mecklenburg-Vorpommern begonnen werden.


In Vorbereitung auf die Beschaffung hatte sich eine Reihe von Verwaltungen in einer Einkaufsgemeinschaft unter Führung des Zweckverbandes zusammengeschlossen, um gemeinsam die notwendigen Schritte hin zur Nutzung eines eVergabesystems zu gehen. insgesamt haben sich 62 Vergabestellen, darunter mehrere Landkreise und alle größeren Kommunen sowie auch eine Reihe von kommunalen Unternehmen an dieser Einkaufsgemeinschaft beteiligt. Diese Vergabestellen bereiten jetzt intensiv die Einführung der eVergabe in ihren Verwaltungen vor.


Das Ergebnis des Ausschreibungsverfahrens ist für die beteiligten Vergabestellen  überaus erfreulich, denn kostenseitig konnten sehr günstige Konditionen erreicht werden. Aber auch auf der Systemseite hat sich letztlich mit Subreport  ein erfahrener, innovativer, zuverlässiger  und kooperativer Partner durchgesetzt und durch den Verband den Zuschlag erhalten. Das eVergabesystem subreport ELViS zeichnet sich besonders durch seine Bedienerfreundlichkeit und schnell zu erlernende Handhabung aus, was im täglichen Betrieb für alle Nutzer ein unschätzbarer Vorteil ist.


Das System wird in zwei Varianten und zwei Preismodellen angeboten, was den Kommunen die Möglichkeit bietet eVergabe nach den Erfordernissen der jeweiligen Verwaltung zu gestalten. Dabei kann auch unbürokratisch monatlich zwischen diesen Angeboten gewechselt werden.


Im September 2016 sind zahlreiche Schulungs- und Einführungsveranstaltungen in ganz Mecklenburg-Vorpommern geplant und im Oktober wird das neue Vergabeportal für die Kommunen in MV „eVergabe M-V“ für Vergabestellen und Bieter zur Nutzung zur Verfügung stehen.
Aber auch alle anderen Mitglieder des Zweckverbandes, die sich nicht an der Einkaufsgemeinschaft beteiligt haben, erhalten in absehbarer Zeit die Möglichkeit das eVergabesystem zu nutzen.

Vergabeverfahren für ein eVergabe-System

Das Vergabeverfahren zur Beschaffung eines eVergabe-Systems kommt in die entscheidende Phase. Aus den neun eingegangenen Anträgen auf Teilnahme (Teilnahmewettbewerb) wurden drei Unternehmen nach den vorgegebenen Kriterien ausgewählt und zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Anfang 2016 soll dann der Zuschlag für das neue eVergabe-System des Zweckverbandes erfolgen.


Nach anfänglichem Zögern und mehrmaligem Erinnern haben nun doch mehr als 40 Vergabestellen den Beitritt zur Einkaufsgemeinschaft erklärt. Die Teilnehmer der Einkaufsgemeinschaft gehen davon aus, dass durch eine Bündelung der gemeinsam  zu beschaffenden Kontingente wesentlich günstigere Konditionen erreicht werden, als wenn jede Vergabestelle allein am Markt operieren würde. Dies gilt umso mehr für die kleinen und mittleren Vergabestellen/Verwaltungen - gerade auch vor dem Hintergrund der zu erwartenden Anwendung von eVergabe im Unterschwellenbereich. Hier sei auch noch einmal darauf hingewiesen, dass das Argument, dass häufig vorgebracht wird, Vergabeverfahren würden oft oder überwiegend durch Beauftragte (Ing.- und Architekturbüros) abgewickelt und man muss sich deshalb darum nicht kümmern, so nicht mehr Bestand haben wird.

Neue EU-Vergaberichtlinie

Mit der EU-Richtlinie 2014/24/EU über die Vergabe öffentlicher Aufträge sind die rechtlichen Grundlagen für die  Verpflichtende Umsetzung der elektronischen Vergabe in den öffentlichen Verwaltungen der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union geschaffen worden. Die Richtlinie verpflichtet die Mitgliedsstaaten die Umsetzung in nationales Recht bis 18.04.2016 sicher zu stellen. Ziele der Novellierung des EU-Vergaberechts sind eine Vereinfachung und Flexibilisierung der Vergabeverfahren, eine Erweiterung der elektronischen Vergabe sowie die Verbesserung des Zugangs für kleine und mittlere Unternehmen zu den Vergabeverfahren.