Sie sind hier: Breitband » Breitband-Förderung in M-V

Förderung von Breitband-Projekten ab Ende 2014

 

Seit Anfang Juli 2014 sind die neuen Regelungen zur Breitbandförderung in Kraft. Nunmehr stehen neue Mittel zur Förderung von Breitbandprojekten auf Basis der AGVO, der GAK und der GRW zur Verfügung.

 

Wie in den vergangenen Jahren, können weiter Projekte zur Verbesserung der Breitband-Versorgung im ländlichen Raum und Projekte zur Versorgung von Gewerbegebieten durchgeführt werden. Neu ist die Möglichkeit den Ausbau von NGA-Netzen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zu forcieren. Zu beachten ist, dass die Investitionen nur in Gebieten getätigt werden können, in denen keine Infrastruktur derselben Kategorie (Breitbandgrundversorgung oder NGA) vorhanden ist und in den drei Jahren nach der Veröffentlichung der geplanten Beihilfemaßnahme unter Marktbedingungen voraussichtlich auch nicht aufgebaut wird; dies muss im Rahmen einer öffentlichen Konsultation (Markterkundung) vorab überprüft werden.

 

Zukünftig wird das Breitbandkompetenzzentrum (BKZ M-V) auf Grundlage eines konkreten „Projektauftrages zur Verbesserung der Breitbandversorgung“ für die Kommune tätig.

Es sind keine haushaltsspezifischen Umfragebögen mehr im Rahmen der Bedarfsermittlung notwendig. Der Bedarf ist auch weiterhin nach beruflicher und privater Nutzung aufzuschlüsseln. Dies ist über die Einwohner- bzw. Haushaltszahlen und den Gewerbeanmeldungen im Projektgebiet durch die zuständige Verwaltung zu ermitteln.

 

Gegenwärtig werden die landespezifischen Regelungen vereinbart. Bis Mitte September soll dies abgeschlossen sein. Aktuellen Informationen werden auf der Internetseite www.breitband-mv.de bereitgestellt. Darüber hinaus werden die Kommunen schriftlich informiert.